Hinweise zum Thema Minijob

Der Minijob

Man spricht von einem Minijob, wenn es sich um ein geringfügiges Beschäftigungsverhältnis handelt, bei dem es um haushaltsnahe Dienstleistungen geht, also Aufgaben, die sonst durch Familienmitglieder ausgeführt werden und bei dem der Arbeitnehmer nicht mehr als 400 Euro monatlich verdient. Das können Erledigungen wie Putzen, Gartenarbeit oder die Betreuung von Angehörigen sein.

Der Minijob hat nicht nur Vorteile für den Arbeitgeber, sondern auch für den Arbeitnehmer, denn man ist von Sozialabgaben und Steuerzahlungen befreit und hat zusätzlich Anspruch auf Urlaub und Fortzahlungen bei Krankheit. Außerdem können geminderte Rentenansprüche erworben werden.

Für die Anmeldung ist ein recht einfaches und unkompliziertes Verfahren konzipiert worden, welches den Namen Haushaltsscheckverfahren trägt und bei der Minijob-Zentrale in Essen erfolgt.

Informationen zum Minijob bzw. Haushaltsscheck

Der Haushaltsscheck ist ein Vordruck zur An- und Abmeldung des Arbeitnehmers für die Sozialversicherung. Sie können Ihren Haushaltsscheck auf der Internetpräsenz der Minijobzentrale direkt herunterladen und dann ausgefüllt an folgende Adresse senden:

Deutsche Rentenversicherung
Knappschaft-Bahn-See
Minijob-Zentrale
45115 Essen

Die Minijob-Zentrale unterhält von Montag bis Freitag auch ein kostenfreies Servicetelefon:
Unter der Nummer 0800 0200 504 werden kostenfrei Fragen beantwortet.

Dort findet sich kompetente Auskunft für all diejenigen, die mehrere Betreuungskräfte auf Minijob-Basis beschäftigen oder zum Beispiel einen Babysitter engagiert haben, der bereits ein oder mehrere Minijobs ausübt.

Der Jahresbeitrag richtet sich nach der Häufigkeit der Beschäftigung und beträgt pro Jahr: 15 Euro (bis 21 Tage), 33 Euro (22 bis 126 Tage) oder 66 Euro (mehr als 126 Tage). Der Beitrag wird – zusammen mit den übrigen Abgaben – zweimal jährlich jeweils zum 15. Januar und zum 15. Juli für das vorangegangene Halbjahr im Lastschriftverfahren erhoben.

Seit dem 1. Januar 2006 bietet die Minijob-Zentrale auch gleichzeitig die Anmeldung zur gesetzlichen Unfallversicherung an, was für den privaten Arbeitgeber weniger Aufwand bedeutet, denn dieser erspart sich somit die Anmeldung und ebenso die gesonderte Beitragszahlung beim jeweiligen Unfallversicherungsträger. Die Unfallversicherung ist in das Haushaltsscheckverfahren integriert.


Weitere Informationen rund um Kinderbetreuung, über Stundenlöhne oder Kindersicherheit finden Sie auf www.hallobabysitter.de